Baron Mirko Zeta nimmt Njegus in den Schwitzkasten. Hanna Glawari und Fotografen beobachten sie aus dem Hintergrund. Hanna trägt eine schwarze Sonnenbrille.

Die lustige Witwe

Operette von Franz Lehár / Libretto von Victor Léon und Leo Stein

PREMIERE 3. Februar 2024 // Großes Haus

ca. 2 Stunden, 30 Minuten inkl. Pause

Vorstellungstermine

10.03.2024 um 15:00 Uhr Karten
30.03.2024 um 19:30 Uhr Karten
05.04.2024 um 19:30 Uhr Karten
28.04.2024 um 15:00 Uhr Karten
12.05.2024 um 15:00 Uhr Vorverkauf ab: 16.03.2024, 10:00 Uhr
23.05.2024 um 19:30 Uhr Vorverkauf ab: 28.03.2024, 12:00 Uhr

MUSIKALISCHE LEITUNG Hartmut Brüsch, Tonio Shiga (23.02. / 25.02. / 10.03. / 30.03.), Davide Perniceni (05.04. / 28.04.)
INSZENIERUNG Isabel Hindersin
BÜHNE & KOSTÜME Tanja Hofmann
CHOREOGRAFIE Rosemary Neri-Calheiros
DRAMATURGIE Markus Tatzig
CHOR Mario Orlando El Fakih Hernández
LICHT Thomas Güldenberg, Frauke Richter

REGIEASSISTENZ & ABENDSPIELLEITUNG Annika Ellen Flindt
CHOREOGRAFISCHE ASSISTENZ Lucia Giarratana
INSPIZIENZ Regina Wittmar

Besetzung

Portraitfoto von Signe Heiberg. Sie trägt ihr blondes Haar offen. Dazu roter Lippenstift und ein beerenroter Blazer. Sie lächelt mit geöffnetem Mund.

Hanna Glawari

Portraitfoto von Konstantinos Klironomos. Er trägt ein dunkelblaues Hemd und steht seitlich an eine grüne Stahlstrebe gelehnt.

Graf Danilo Danilowitsch

Portraitfoto von Ulrich Burdack. Er trägt ein weißes Hemd, dunkle Hosenträger, eine Schiffermütze sowie einen grauen Vollbart. Seine Arme sind vor der Brust verschränkt.

Baron Mirko Zeta

Portraitfoto von Victoria Kunze. Sie hat den rechten Arm um eine graue Säule gelegt, ihr Kopf lehnt daran. Sie trägt eine dunkelgrüne Bluse, darüber eine schwarze Jacke. Ihre blonden Wellen legen sich auf ihr Schultern.

Valencienne

Portraitfoto von Andrew Irwin. Er trägt eine dunkelbraune karierte Anzugjacke, darunter ein blau-weiß kariertes Hemd. Die oberen Knöpfe sind geöffnet. Er umfasst mit dem linken Arm die Strebe eines grünen Brückenkonstrukts.

Camille de Rosillon

Portraitfoto von Hans Neblung. Er trägt graues kurzes Haar und Vollbart. Er ist in ein weißes Hemd gekleidet. Der Hintergrund ist schwarz. Er lächelt süffisant.

Njegus

Portraitfoto von James Bobby. Er hat kurzes Haar und trägt einen blauen Pullover. Der Hintergrund ist verschwommen.

Vicomte Cascada

Raoul de St. Brioche

Portraitfoto von Róbert Tóth. Er steht leicht seitlich und blickt in die Kamera. Sein Haar ist zurückgekämmt. Er trägt eine eckige Brille und Bart. Er ist in ein schwarzes Hemd mit weißen Streifen gekleidet. Der Hintergrund ist verschwommen.

Kromow

Portraitfoto von Patrick Ruyters. Sein Haar ist zurückgebunden. Er trägt eine randlose Brille und Bart. Er ist in einen dunkelblauen Pullover mit Halfzip an. Der Hintergrund ist verschwommen.

Bogdanowitsch / Vicomte Cascada (03.02.)

Portraitfoto von Vladimir Marinov. Er steht seitlich und hat Kopf Richtung Kamera geneigt. Er lächelt dezent. Er hat schwarzes Haar und trägt einen Dreitagebart. Er ist in ein hellblaues Hemd zu einem beigen Jackett gekleidet. Der Hintergrund ist verschwommen.

Bogdanowitsch (03.02.)

Vladimir Marinov
Portraitfoto von Yvonne Blunk. Sie hat blondes glattes Haar, das ihr auf der Schulter aufliegt. Sie trägt ein schwarzes Oberteil, dazu eine Kette mit einem silbernen und schwarzen Anhänger. Sie lächelt dezent. Der Hintergrund ist verschwommen.

Praskowia

Portraitfoto von Daniel Dimitrov. Er trägt ein schwarzes Hemd und lächelt leicht. Er hat kurzgeschorenes Har und einen Bart. Der Hintergrund ist verschwommen.

Pritschitsch

Daniel Dimitrov

Pressestimmen


«The production was characterised by its pace, liveliness and many genuinely funny moments, resisting any tendency towards sentimentality. The same is true for the music. Brüsch conducted with genuinely felt, meticulously executed and entirely unsentimental love for the music – both its lively, robust, energetic, driven and driving, dashing, racy sections, and the lightweight, floating, sensitive, imaginative, tender and melancholic material, in equal measure.»

Daniel Meyer-Dinkgräfe, seenandheard-international.com, 05.02.2024

«Als Valencienne begeistert Victoria Kunze, die wie ein Wirbelwind über die Bühne fegt, mit ihrem schönen Sopran besondere Akzente setzt und komödiantisches Talent zeigt.»

Wolfgang Denker, Weser Kurier, 05.02.2024