Stadttheater Bremerhaven

Viktoria und ihr Husar

Operette von Paul Abraham / Libretto von Alfred Grünwald und Fritz Löhner-Beda nach Imre Földes / Bühnenpraktische Rekonstruktion von Henning Hagedorn und Matthias Grimminger

PREMIERE 5. Februar 2022 // Großes Haus

Der Vorverkauf startet ca. vier Wochen vor dem Vorstellungstermin.

wo Janczi mit Riquette und Ferry mit O Lia San glücklich zusammenlebt. Der Brauch des Weinlesefestes sieht aber drei Hochzeitspaare vor. Da steht Koltay auf der Matte. Durch Cunlights Hilfe.
In Zeiten des Revue-Theaters und Kinofilms belebt Paul Abraham in den 1930ern die Operette wieder. Mit Viktoria und ihr Husar gelingt ihm der Coup, kulturelle Klischees frech auf die Schippe zu nehmen und diese mit modernen Tänzen, großen Revuenummern und einer jazzigspritzigen Tonsprache zu präsentieren. Mausi, süß warst du heute Nacht oder Meine Mama war aus Yokohama sind dabei nur zwei der vielen Ohrwurmgaranten.

MUSIKALISCHE LEITUNG Hartmut Brüsch
INSZENIERUNG Erik Petersen
BÜHNE & KOSTÜME Lukas P. Waßmann
CHOREOGRAFIE Sabine Arthold
DRAMATURGIE Markus Tatzig
CHÖRE Mario El Fakih Hernández
REGIEASSISTENZ & ABENDSPIELLEITUNG Edison Vigil
ASSISTENZ BÜHNE & KOSTÜME Michael Lewis
STUDIENLEITUNG Hartmut Brüsch
MUSIKALISCHE EINSTUDIERUNG Jorrit van den Ham, Tonio Shiga
INSPIZIENZ Regina Wittmar

Besetzung

John Cunlight, amerikanischer Gesandter

Gräfin Viktoria, seine Frau

Graf Ferry Hegedüs auf Doroszma, Viktorias Bruder

O Lia San, Ferrys Braut

Riquette, Kammerzofe Viktorias 

Stefan Koltay, Husarenrittmeister

Janczy, sein Bursche 

Foto: Susanne Diesner

Béla Pörkölty, der Bürgermeister von Doroszma

Ein japanischer Bonze