La Cenerentola (Aschenputtel)

Oper von Gioachino Rossini / Libretto von Jacopo Ferretti / in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

PREMIERE 25. Dezember 2019 // Großes Haus
DAUER ca. 3 Std., eine Pause

Auch in Rossinis Opernversion von 1817 steht am Ende der Triumph des Guten – La bontà in trionfo – wie es schon im Untertitel heißt, und ein echter Prinz hält nach atemberaubenden Koloraturen schließlich um Aschenputtels Hand an.

Rossini bediente sich bei der französischen Märchenvariante von Charles Perrault und festigte mit La Cenerentola seinen Weltruhm. Sein Rezept, komische und tragische Momente der Handlung mit schier überwältigender sängerischer Virtuosität zu verbinden, gelingt ihm hier meisterhaft.

Musikalische Leitung Davide Perniceni
Inszenierung Max Hoehn 
Bühne & Kostüme Darko Petrovic
Choreinstudierung Mario Orlando El Fakih Hernández
Dramaturgie Juliane Piontek
Regieassistenz & Abendspielleitung Edison Vigil
Studienleitung Hartmut Brüsch
Musikalische Einstudierung Tonio Shiga / Jorrit van den Ham
Inspizienz Mahina Gallinger

Besetzung

Christopher Busietta (Foto: Manja Herrmann)

Don Ramiro, Prinz von Salerno

Vikrant Subramanian (Foto: Manja Herrmann)

Dandini, sein Diener

Christian Tschelebiew (Foto: privat)

Don Magnifico

Clorinda, seine Tochter

Tisbe, seine Tochter

Anna Werle (Foto: Parwez Mohabat)

Angelina, genannt Cenerentola

Alidoro, Ramiros Lehrer und Philosoph

Pressestimmen

«Dieser feine Humor mit Elementen von Monty Python zieht sich durch den ganzen Abend.»

«Für den Kapellmeister Davide Perniceni ist diese ‹Cenerentola› (nach dem ‹Grafen von Monte Christo›) die zweite eigenverantwortlich einstudierte Produktion in Bremerhaven. Und auch die ist ihm trefflich gelungen. Sein Rossini klingt rhythmisch federnd, funkelnd in den instrumentalen Details und einfach mitreißend, etwa im Finale des 1. Aktes oder bei dem herrlichen Sextett. Zudem ist er den Sängern ein hervorragender Begleiter.»

Wolfgang Denker, Weser-Kurier, 27.12.2019