Orpheus in der Unterwelt (Orphée aux enfers)

Opéra-bouffon in vier Akten (1858 / 1874) von Jacques Offenbach / Libretto von Hector Crémieux und Ludovic Halévy / In deutscher Sprache

PREMIERE 11. Februar 2023 // Großes Haus

ca. 2 Stunden, 45 Minuten inkl. Pause

Vorstellungstermine

07.02.2023 um 19:00 Uhr  
11.02.2023 um 19:30 Uhr Vorverkauf ab: 17.12.2022, 10:00 Uhr
17.02.2023 um 19:30 Uhr Vorverkauf ab: 23.12.2022, 12:00 Uhr
19.02.2023 um 15:00 Uhr Vorverkauf ab: 23.12.2022, 12:00 Uhr
02.03.2023 um 19:30 Uhr Vorverkauf ab: 05.01.2023, 12:00 Uhr
04.03.2023 um 19:30 Uhr Vorverkauf ab: 07.01.2023, 10:00 Uhr
12.03.2023 um 15:00 Uhr Vorverkauf ab: 14.01.2023, 10:00 Uhr
28.03.2023 um 19:30 Uhr Vorverkauf ab: 31.01.2023, 12:00 Uhr
06.04.2023 um 19:30 Uhr Vorverkauf ab: 09.02.2023, 12:00 Uhr
09.04.2023 um 15:00 Uhr Vorverkauf ab: 11.02.2023, 10:00 Uhr
19.04.2023 um 19:30 Uhr Vorverkauf ab: 21.02.2023, 12:00 Uhr
29.04.2023 um 19:30 Uhr Vorverkauf ab: 04.03.2023, 10:00 Uhr
14.05.2023 um 15:00 Uhr Vorverkauf ab: 18.03.2023, 10:00 Uhr
26.05.2023 um 19:30 Uhr Vorverkauf ab: 31.03.2023, 12:00 Uhr
28.05.2023 um 18:00 Uhr Vorverkauf ab: 01.04.2023, 10:00 Uhr

Antiken heroischen Idealen steht eine dekadente Entladung bourgeoiser Gelüste entgegen. Es herrschen unbegrenzte Liebeslust, Trinkgelage und frivole Tänze. Ausgelassenheit und Stärke spiegeln sich auch in der Partitur und den virtuosen Soprankoloraturen von Eurydike wider. Mit Orpheus in der Unterwelt gelingt Jacques Offenbach der Durchbruch als Komponist sowie ein Modell musikalischer Mythentravestie, das im wohl bekanntesten Cancan der Musikgeschichte gipfelt.

MUSIKALISCHE LEITUNG Hartmut Brüsch
INSZENIERUNG Isabel Hindersin
BÜHNE & KOSTÜME Dietlind Konold
CHOREOGRAFIE Rosemary Neri-Calheiros
DRAMATURGIE Markus Tatzig
CHÖRE Mario Orlando El Fakih Hernández

REGIEASSISTENZ & ABENDSPIELLEITUNG Annika Ellen Osenberg
STUDIENLEITUNG Hartmut Brüsch
MUSIKALISCHE EINSTUDIERUNG Jorrit van den Ham, Tonio Shiga
INSPIZIENZ Regina Wittmar