Rosenkranz und Güldenstern sind tot (Foto Manja Herrmann)

Rosenkranz und Güldenstern sind tot

Tragikomödie von Tom Stoppard / Deutsch von Hanno Lunin / UA am 24. August 1966 am Edinburgh Festival Fringe

PREMIERE 2. Oktober 2021 // Großes Haus

ca. 2 Stunden 20 Minuten, eine Pause

Vorstellungstermine

09.12.2021 um 19:30 Uhr Karten
13.01.2022 um 19:30 Uhr Karten
22.01.2022 um 19:30 Uhr Karten
30.01.2022 um 15:00 Uhr Vorverkauf ab: 04.12.2021, 10:00 Uhr

dem Mord an Polonius und dem nachgespielten Königsmord an Hamlets Vater durch dessen Bruder, dargestellt von einer fahrenden Gauklertruppe. Nur Rosenkranz und Güldenstern erklärt niemand, was hier eigentlich gespielt wird.
Tom Stoppard, als Kind jüdischer Eltern 1937 in der Tschechoslowakei unter dem Namen Tomáš Sträussler geboren, stellt in seinem bekanntesten Stück ein Komiker-Duo à la Dick und Doof in eine Welt, in der sich jede Ordnung aufgelöst hat, Wissen zur Meinung verkommen ist und eine falsche Entscheidung tödlich sein kann. Die Verfilmung von 1992 mit Gary Oldman und Tim Roth gewann den Goldenen Löwen in Venedig.

Mit freundlicher Unterstützung der Volksbank eG Bremerhaven-Cuxland.

PÄDAGOGISCHES BEGLEITMATERIAL

INSZENIERUNG Tobias Rott
BÜHNE & KOSTÜME Susanne Füller
DRAMATURGIE Peter Hilton Fliegel
ASSISTENZ Jens Bache
SOUFFLAGE Birgit Ermers
INSPIZIENZ Mahina Gallinger
THEATERPÄDAGOGIK Katharina Dürr

Besetzung

Leon Häder (Foto: Yvonne Bösel)

Rosenkranz

Henning Bäcker (Foto: Yvonne Bösel)

Der Schauspieler

Isabel Zeumer (Foto: Yvonne Bösel)

Königin

Isabel Zeumer (Foto: Yvonne Bösel)

Ophelia

Marc Vinzing (Foto: Yvonne Bösel)

Polonius

ALFRED          Farid Alabed 

TRAGÖDEN    Oktay Bagci
                      René Marechal
                      Bahoz Sayid
                      Henry Schampatis
                      Ivo Rodriguez Barthel

Pressestimmen