Blues Brothers (Foto: Manja Herrmann)
Blues Brothers (Foto: Manja Herrmann)
Blues Brothers (Foto: Manja Herrmann)

Blues Brothers

Unterwegs im Auftrag des Herrn – Die Rhythm’n’Blues-Show

WIEDERAUFNAHME 2. Oktober 2019 // Großes Haus
DAUER ca. 2 Std. 15 Min., eine Pause

Der Plattenvertrag der echten Blues Brothers sah ursprünglich vor, dass sie einen kurzen Promotion-Film für ihr zweites Album drehen sollten. Stattdessen schrieb Dan Aykroyd für sich und seinen Partner John Belushi ein 324 Seiten starkes Drehbuch. Als dann noch Regisseur John Landis gewonnen wurde und Stars wie James Brown (The Old Landmark), Aretha Franklin (Think), Ray Charles (Shake A Tail Feather)und Cab Calloway (Minnie The Moocher) mit an Bord kamen, war klar: Das wird eine richtig große Sache!

Mit freundlicher Unterstützung der Volksbanken im Landkreis Cuxhaven und Bremerhaven.

Inszenierung Michaela Dicu
Musikalische Leitung Jan-Hendrik Ehlers
Choreographie Andrea Danae Kingston
Bühne & Kostüme Jasna Bošnjak
Gesangscoaching Gabriele Brüsch
Dramaturgie Peter Hilton Fliegel
Regieassistenz Lisa Meyer / Luise Peters
Regiehospitanz Annamaria Anschütz
Soufflage Birgit Ermers
Inspizienz Dayen Tuskan 

Besetzung

Jake Blues

Jakob Tögel (Foto: Manja Herrmann)

Elwood Blues

David Whitley (Foto: SK-Management)

Reverend, Ray, Boss

Reverend, Ray, Boss

Pinguin, Aretha, Claire

Curtis, Matt, Bob

Wärter, Cop, Murph, Finanzbeamter

Cop, Mr. Fab, Nazi

Nazi, Ober

René Maréchal

Duck, Mann

Dieter Utermöhle

Gospelchor & Gemeinde, Bargäste, Passanten, White Supremacists, Rednecks & Sträflinge

Jan-Hendrik Ehlers (Foto: Hayo Eilers)

Keyboard und Klavier

Trompete

Nigel Moore

Saxophon, Flöte

Lars Hierath

Saxophon, Flöte

Marco Prodöhl

Gitarre

Maic Burkhardt

Bass

Stephan Hübler

Schlagzeug

Olaf Satzer

Bildergalerie

Pressestimmen

«Michaela Dicus Blues Brothers-Inszenierung überrascht und [löst] sich [...] vom in den Köpfen der Zuschauer verhaftete Film-Vorbild [...] Beide Blues Brothers sind im Spiel perfekt besetzt [...] Die Zuschauer, viele stilgerecht ausgestattet mit Sonnenbrillen und Hüten, genießen den Kult, der auch von der Bühnenfassung des über dreißig Jahre alten Films immer noch ausgeht. Das ist rundum gut gemachte Unterhaltung, die mitreißt.»

Kai Wulfes, musicalzentrale.de, 25.02.2018