Der Biberpelz

Eine Diebskomödie von Gerhart Hauptmann

PREMIERE 28. September 2019 // Großes Haus
DAUER 2 Std. 30 Min., eine Pause
Einführung jeweils 30 Minuten vor Vorstellungbeginn im Oberen Foyer

nicht so recht an der Sache interessiert. Er befasst sich lieber mit der Verfolgung von «dunklen Existenzen, politisch verfemten, reichs- und königsfeindlichen Elementen» in Gestalt des Sozialdemokraten Dr. Fleischer. Und außerdem schafft es Mutter Wolffen in zwei großen Szenen, den offensichtlichen Verdacht von sich abzulenken und als Siegerin vom Platz zu gehen.

«Alle Gestalten des Biberpelz habe ich in Erkner kennengelernt», hat Gerhart Hauptmann über seine Komödie gesagt. In der Kleinstadt südöstlich von Berlin hat er 1885 bis 1889 gelebt, und diese Gestalten zählen seit der Uraufführung am 21. September 1893 zu den beliebtesten des deutschen Theaters.

 

Inszenierung Jörg Steinberg
Bühne Fred Pommerehn
Kostüme Susanne Füller
Musikalische Einstudierung Hartmut Brüsch
Video Nicolaus Johannes Heyse
Dramaturgie Peter Hilton Fliegel
Regieassistenz  Marcel Pütz
Soufflage Birgit Ermers
Inspizienz Ana María Carreira Rodríguez

Besetzung

von Wehrhahn, Amtsvorsteher

Gernot Schmidt

Krüger, Rentier & Otto von Bismarck

Dr. Fleischer & Mitteldorf, Amtsdiener

Philipp & Frau Motes & Leontine

Motes & Klawuttke, Amtsschreiber

Frau Wolff, Waschfrau

Julius Wolff, ihr Mann

Adelheid, die jüngere Tochter

Wulkow, Schiffer & Glasenapp, Amtsschreiber

Pressestimmen