Extrawurst

Komödie in zwei Akten von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob

PREMIERE 20. Dezember 2019 // Kleines Haus
DAUER ca. 2 Std., eine Pause

Gange, es ist von «Türkenwurst» und «Schweinedampf» die Rede und Heriberts Vorschlag, seinen unbenutzten Elektro-Grill zu benutzen, lehnt Erol mit dem Argument ab, das fühle sich an wie «Türken-Charity».

Im vertrauten Setting einer Jahresversammlung gelingt den beiden Autoren, die unter anderem für so bekannte TV-Formate wie «Stromberg» oder die «heute show» schreiben, das Kunststück, in einer pointierten Komödie die entscheidende Frage zu stellen: Gibt es auch am Grill eine deutsche Leitkultur? Die Zuschauer sind als Vereinsmitglieder Teil des Geschehens und erleben hautnah mit, wie sich eine Gesellschaft nachhaltig zerlegen kann, wenn Atheisten und Gläubige, Deutsche und Türken, «Gutmenschen» und Hardliner frontal aufeinanderprallen.

Inszenierung & Bühne Andreas Rehschuh
Kostüme Juliane Götz
Dramaturgie Peter Hilton Fliegel
Regieassistenz Antonia Klein
Soufflage Birgit Ermers
Inspizienz Ana María Carreira Rodríguez

Besetzung

Dr. Heribert Bräsemann, 66, Rentner, Vorsitzender

Matthias Scholz, 34, Logistiker, Zweiter Vorsitzender

Erol Oturan, 35, Anwalt

Melanie Pfaff, 36, Übersetzerin

Torsten Pfaff, 34, Event-Manager

Pressestimmen

«[...] Bremerhaven schlägt hier einmal mehr aus der Reihe der berechenbaren und oft nicht überraschenden Stadttheaterlandschaften, abseits der Metropolen.»

«3D-Kino oder Virtual Reality Brillen können da nicht mithalten: Hier sitzen wirklich alle Zuschauerinnen und Zuschauer mittendrin im Geschehen – und so nah habe ich Theater selten erlebt.»

Marcus Behrens, Radio Bremen Zwei, 20.12.2019