Foto: Simon Wachter
Foto: Simon Wachter
Foto: Simon Wachter

Familie Flöz «Feste»

eine gemeinsame Produktion von Familie Flöz, Theaterhaus Stuttgart, Theater Duisburg und Lessing Theater Wolfenbüttel / von Andres Angulo, Björn Leese, Johannes Stubenvoll, Thomas van Ouwerkerk und Michael Vogel

 

Veranstalter: Kulturamt

Feste ist ein Märchen ohne Worte für Erwachsene. Eine tragikomische Geschichte über die Jagd nach dem individuellen Glück – hinter der sich jedoch noch mehr verbirgt: Gleich den Engeln von Paul Klee, bezeugen die Masken mit ihrer stillen Unbeweglichkeit den tosenden Wahnsinn des Fortschritts.

«Aber ein Sturm weht vom Paradiese her, der sich in seinen Flügeln verfangen hat und so stark ist, daß der Engel sie nicht mehr schließen kann. Dieser Sturm treibt ihn unaufhaltsam in die Zukunft, der er den Rücken kehrt, während der Trümmerhaufen vor ihm zum Himmel wächst.» (Walter Benjamin)

INSZENIERUNG Michael Vogel
CO-REGIE Björn Leese
BÜHNENBILD Felix Nolze, Rotes Pferd
KOSTÜM Mascha Schubert
MASKE Hajo Schüler
SOUND DESIGN Dirk Schröder
MUSIK Maraike Brüning / Benjamin Reber
SONG "HOLD ON" Marlena Käthe
LICHTGESTALTUNG Reinhard Hubert
VIDEO ART WORK Maraike Brüning

Pressestimmen

"In jedem Moment menschlich und berührend“
Schnell ist klar, dass der Titel FESTE doppeldeutig genutzt wird. Für das Hochzeitsfest, und für die Festung, hinter deren höhen Mauern man das Meer rauschen hört, aber es nicht sieht. Ein Symbol für die "Festung Europa“, die sich gegen Fremde abschottet. Dennoch kommt die Inszenierung nicht als politisch-moralisch Aufklärungsstück daher, sondern ist in jeden Moment zutiefst menschlich und berührend.“

Berliner Morgenpost