Ich, Feuerbach

nach Tankred Dorst

PREMIERE 20. September 2019 // Kleines Haus
DAUER ca. 1 Std. 15 Min., keine Pause

absolute Hingabe bis zur Übererfüllung. Über den Blick in den Abgrund. Über das Heilige der Kunst. Der Regieassistent kann mit diesem Blick auf Theater allerdings nichts anfangen. Und allmählich offenbart sich, wo Feuerbach die letzten sieben Jahre verbracht hat. Am Ende spricht sie ihren Monolog. Sie kämpft. Auf Strümpfen. Aber ist der Regisseur überhaupt da gewesen?

Tankred Dorsts Ich, Feuerbach aus dem Jahr 1986 nimmt den Zuschauer mit hinter die Kulissen. Es erzählt von der Bühne als Bühne und vom Schauspieler als Schauspieler. Es öffnet den Blick auf den Abgrund zwischen Rolle und Leben. Ein komödiantischer und zugleich melancholischer Schauspielerabend zwischen Größenwahn und Selbstzweifel.

Inszenierung Ulrich Mokrusch
Bühne & Kostüme Susanne Füller
Dramaturgie Nadja Hess
Regieassistenz Antonia Klein
Soufflage Birgit Ermers
Inspizienz Ana María Carreira Rodríguez 

Besetzung

Sascha Maria Icks (Foto: Manja Herrmann)

Feuerbach

Max Roenneberg (Foto: Manja Herrmann)

Assistent

Die Frau mit Hund

Jessica Gareis / Christina Klug

Bühnentechniker

Josef Weinert

Pressestimmen

«[...] denn Schauspielerin Sascha Maria Icks trägt den Abend. Sie lässt die Spannung in den rund 75 Minuten keine Sekunde lang abfallen. Das liegt vor allem daran, dass Icks die Kunst der Pausen in Perfektion beherrscht. Sie spricht, hält inne - Totenstille im Publikum - dann löst sie die Spannung wieder. Zwischen ihren Worten eröffnen sich für die Zuschauer weitere, tiefere Verständnisebenen.»

Luise Langen, Nordsee-Zeitung, 24.09.2019